Aktuelle Information zum Jugendjournalismuspreis 2020:

Liebe Schülerzeitungsredaktionen,
die Corona-Pandemie hat nun auch Auswirkungen auf unseren Sächsischen Jugendjournalismuspreis. Er wird aber trotzdem, so gut es geht, stattfinden und wir freuen uns auch weiterhin über eure Einsendungen (gerne auch nur in digitaler Form, nutzt dazu unser Online-Berwebungsformular!) bis Ende April.
Die Jurysitzung im Mai, wie auch die Preisverleihung im Juli können leider nicht wie geplant stattfinden, wir arbeiten aber an einer digitalen Lösung und halten euch hier und auf unseren Social-Media-Kanälen auf dem Laufenden.
Die Preisträgerinnen und Preisträger bekommen ihre Preise im Sommer per Post zugesandt.
Bei Fragen meldet euch jederzeit unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Der Wettbewerb für junge Journalist*innen aus Sachsen 

Schülerzeitungen sind das Sprachrohr von Schüler*innen. Ein Bericht über die Klassenfahrt nach Frankreich, die Vorstellung des neuen Deutschlehrers, ein Interview mit dem neuen Hausmeister oder die mangelnde Ausstattung des Chemielabors – Schülerzeitungsredakteur*innen berichten über Themen, die junge Menschen in ihrem schulischen Umfeld direkt berühren. Dabei dürfen sie durchaus kritisch sein, dies erst macht sie zu einem wesentlichen Element demokratischer Schulkultur. Wer schon in frühen Jahren in der Schülerpresse aktiv ist und sich sowohl neugierig als auch kritisch mit seiner Umwelt auseinandersetzt, schafft es oft auch im späteren Leben, dies beizubehalten.

Der Jugendjournalismuspreis in Sachsen möchte diesen Drang der Neugier unterstützen und aktiv fördern. Dafür vergeben das Sächsische Staatsministerium für Kultus und die Jugendpresse Sachsen e.V. zum 16. Mal gemeinsam den Sächsischen Jugendjournalismuspreis 2020.

Die Preisverleihung findet in diesem Jahr am 04. Juli 2020 statt.

Der Wettbewerb fördert die Schülerpresse als ein wichtiges Element demokratischer Schulkultur. Prämiert werden herausragende Leistungen von Schülerzeitungen bzw. Autor*innen, Fotograf*innen und Illustrator*innen aller Schularten. Alters- und schulgerechte Thematik und angemessene sprachliche Darstellung sind zentrale Kriterien der Bewertung. Die besten Schülerzeitungen jeder Schulart qualifizieren sich automatisch für den bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb der Länder.

Die Schirmherrschaft für den Sächsischen Jugendjournalismuspreis 2020 hat das Staatsministerium für Kultus.

 

Und so geht's

Für die Teilnahme am Wettbewerb könnt ihr unser Online-Berwebungsformular nutzen oder unseren Flyer ausdrucken. Jeder Bewerbung in jeder der Kategorien ist ein vollständig ausgefülltes Anmeldeformular beizufügen.

a) Ganze Ausgabe nominieren: Schickt eure beste Ausgabe ab Mai 2019 in sechs Exemplaren zusammen mit je einem Exemplar aller anderen Ausgaben des aktuellen Schuljahrs sowie dem ausgefüllten Flyer per Post ein. Zusätzlich schickt uns bitte eure nominierte Ausgabe als PDF-Datei an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

b) Online-Schülerzeitung, Schülerblog oder Social-Media-Präsenz: Schreibt den Namen und die Webadresse eurer Website oder des Accounts auf den Bewerbungsbogen.

c) Einzelbeiträge oder Foto/Illustration: Schickt uns unter Angabe des Mediums und Datums der Veröffentlichung per Post eine Kopie des Artikels/Fotos/Illustration im Originallayout der Veröffentlichung. Zusätzlich schickt uns bitte eine PDF-Datei per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Einsendeschluss ist Ende April 2020!


Postadresse für die Einsendungen:
Jugendpresse Sachsen e.V.
Jugendjournalismuspreis 2020
Lessingstraße 7
04109 Leipzig



Bei Fragen, Anregungen und Anmerkungen

Inka Krill und Sophie Menner
Projektleitung JJP 2020
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Wer schon in frühen Jahren in der Schülerpresse aktiv ist und sich sowohl neugierig, als auch kritisch mit seiner Umwelt auseinandersetzt, schafft es oft auch im späteren Leben, dies beizubehalten.